Lackierung

LACKIERUNG

Die Lackierung eines Streichinstruments bietet dem empfindlichen Holz dringend notwendigen Schutz. Sie ist aber auch ganz wesentlich für die ästhetische Erscheinung des Instruments verantwortlich. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Die Lackierung von Streichinstrumenten im hochwertigen Bereich ist ganz klar als eine eigenständige Kunst.

Aber auch für den Klang ist die Lackierung von großer Bedeutung. Hier kommt der Grundierung eine ganz wichtige Funktion zu. Die Kombination aus Grundierung und Lack haben eine dämpfende Eigenschaft. Der Begriff der Dämpfung wird im Geigenbau nur selten oder gar nicht verwendet, obwohl die Dämpfung in akustischer Hinsicht ähnlich oder sogar gleich wichtig ist, wie die Schwingungsfähigkeit an sich.

Auch in diesem Bereich wird oft nach dem Geheimnis Stradivaris gesucht. In den letzten Jahren hat sich da auch viel getan. Leider sind viele antiquarische Instrumente im Lack nicht mehr original oder wurden überlackiert und sind damit nicht mehr wirklich repräsentativ im Sinne der Originalität. Sicher ist der Lack einer der ganz wesentlichen Komponenten auf der Suche nach dem guten Klang. Aber ohne eine gute bzw. leistungsfähige Basis – damit meine ich das unlackierte Instrument – geht die beste Lackierung akustisch ins Leere.

Die Lacke im Geigenbau werden in der Regel aus Naturharzen gewonnen. Man unterscheidet zwischen Lacken, die auf Öl basieren und solchen wo die Harze mit Alkohol bzw. mit Spiritus gelöst werden. In der Verarbeitung unterscheiden sich die beiden Varianten grundlegend, aber auch in der Erscheinung bzw. im Charakter gibt es meist deutliche Unterschiede.

Spirituslack ist meine Wahl, auch weil ich damit sehr gute Erfahrungen im Bereich Akustik gemacht habe.